Yoram Roth (*1968 in Berlin) beendete 1990 sein Fotografiestudium an der Fordham University ab. Obwohl er schon sein ganzes Leben fotografiert, wandte er sich der Kunstfotografie erst zu, als er 2007 die USA verließ und in seine Heimatstadt zurückkehrte.

Seit 2011 widmet sich Yoram Roth der künstlerischen Aktfotografie. In vier Serien, die als »Nudes in Steel« zusammengefasst werden, zeigt er Männer wie Frauen, deren Bildnisse auf unterschiedlichem Papier und Acryl produziert werden. Durch das weiterführende Zuschneiden der Bilder und das Rahmen der verschiedenen Elemente in Stahl, erhalten sie mehrere visuelle Ebenen. Diese Präsentationsweise erlaubt dem Betrachter nicht nur eine multiperspektivische Rezeption des Werkes, sondern bildet auch den immer stärkeren skulpturalen Ansatz in Yoram Roths Arbeiten. In einem weiteren Projekt »Spatial Concepts« stehen unter Beibehaltung seines individuellen Stils der Aktfotografie komplexe Kompositionen im Mittelpunkt. Trat zuvor im Moment der Aufnahme Licht in eine Interaktion mit dem Körper, möchte Yoram Roth nun über diesen Punkt hinausgehen und der Bedeutung von Licht und dem Belichten in seinen Arbeiten ein neues Gewicht geben. Inspiriert von den Arbeiten der italienischen Avantgarde-Künstler aus den 1960er Jahren wie zum Beispiel Lucio Fontana und Enrico Castellani (oft auch »Spatialisten« genannt), begann Roth, Fotografie, plastische Kunst und moderne Herstellungstechnologien zu kombinieren. Während er auf seinen früheren Arbeiten aufbaut, geht er der Frage nach, was mit Oberflächen geschieht, wenn Licht auf Grate und Öffnungen fällt und wie man Räume jenseits der typischerweise flachen Kunstwerke an der Wand erschaffen kann.

Ausstellungen

2018 · CWC GALLERY (Berlin)
2016 · CAMERA WORK Pop-up Gallery (Amsterdam)
2015 · CWC GALLERY (Berlin)

Exposé von Yoram Roth bestellen